POOLS "YOU & US": AM ENDE DER LIEBE - UNTER.TON | MAGAZIN FÜR KLANG- UND SUBKULTUR

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

POOLS "YOU & US": AM ENDE DER LIEBE

Kling & Klang > REVIEWS TONTRÄGER > POOLS

Einerseits ist es eine alte Mär, dass der Künstler per se am Leben verzweifeln muss, damit seine Kunst Aussagekraft besitzt. Manchmal liegt in dieser Betrachtung aber auch so etwas wie ein Fünkchen Wahrheit. Zumindest ist bei Pools Album "You & Us" das eingestürzte Weltbild von Sänger Arvid Hällagård deutlich herauszuhören. Als er an "You & Us" arbeitete, durchlebte er gerade eine Scheidung. Zu behaupten, dieses Ereignis würde keine Auswirkung auf seine Kusnt haben, wäre eine krasse Verkennung der Sachlage.

Ganz im Gegenteil: Der Sänger mit der schneidend souligen Stimme verarbeitet in diesem Album seinen Schmerz. Wie tief dieser sitzt, lässt bereits der Titel erahnen. "You & Us" -  von einem "Wir" ist die Rede, und von einem "Du", aber nicht von einem "Ich". Als ob seine Existenz ausgelöscht worden wäre. Genau so hört es sich an. Und genau so muss es auch beabsichtigt sein.


Den ultimativen Schlusspunkt setzen Pools bereits an den Anfang mit der minimalen Gospel-Blues-Nummer "Grave", die sich auf Augenhöhe mit Stücken wie Hozier
s "Take Me To Church" oder "Human" von Rag'n'Bone Man befindet. Der Protagonist trägt seine Beziehung zu Grabe, der schleppende Rhythmus ist der Taktgeber für das Ausheben des Erdlochs. Dazwischen wird darüber sinniert, wie es so weit kommen konnte, ohne aber die Antwort darauf bereit zu haben.

Von diesem Punkt aus entfaltet sich das Album zu einem überlebensgroßen Werk, das mit seiner Mischung aus Gospel, Blues und Americana ganz tief in der Seele gräbt und alle Emotionen, die es zu entdecken gibt, zu Tage befördert. Besonders "By The Old Noon" ist eine klassische Blues-Story, die sich wohl nicht ganz unabsichtlich an die inkommensurablen Stücke eines Tom Waits anlehnt.


Seinen intensivsten Moment erfährt "You & Us" in "How The Rivers Flows", bei dem der Protagonist den Blickwinkel seiner Partnerin einnimmt und versucht, zu verstehen, wie es zum endgültigen Schlusspunkt kommen konnte. Mit einfachsten Mitteln - der Song kommt ohne Schlagzeug aus - kreieren Pools eine fast schon therapeutische Atmosphäre, in der alle Blickwinkel betrachtet werden.

Wie bereits Oasis gesungen haben: "Don't Look Back In Anger" - Pools beherzigen diesen Spruch. In keinem Moment von "You & Us" wird angeklagt oder gar gehasst. Arvid Hällagård hat mit seiner Vergangenheit abgeschlossen. Ein Zweifel aber bleibt: "This Dance" ist ein pseudo-versöhnlicher Abschluss. In diesem Stück scheint sich alles in eine positive Richtung zu bewegen. Die kompositorische Herangehensweise mit den fuzzigen Gitarren, die wie eine Barriere zu den jubiliereden Bläsern stehen, jedoch zeigt, dass das lyrische Ich immer noch von unglaublichen Zweifel und Ängsten getrieben und blockiert ist.


Am Ende drängt es den Hörer selbst, in die Rolle des Analysten zu schlüpfen und Arvid zu erklären, dass es Zeit braucht, ehe man bereit für eine neue Liebe ist. Allein die Tatsache, dass dies geschieht, macht deutlich, mit welcher Intensivität, Verletzlichkeit und Offenheit Pools zu Werke gegangen sind. "You & Us" ist einerseits Therapie, andererseits eines der größten musikalischen Geschenke dieses Jahres.

||TEXT: DANIEL DRESSLER | DATUM: 17.06.21 | KONTAKT | WEITER: PARADE GROUND VS. THEE HYPHEN>

Webseite:
thebandpools.bandcamp.com

Kurze Info in eigener Sache
Alle Texte werden Dir kostenfrei in einer leserfreundlichen Umgebung ohne blinkende Banner, alles blockierende Werbe-Popups oder gar unseriöse Speicherung Deiner persönlichen Daten zur Verfügung gestellt.
Wenn Dir unsere Arbeit gefällt und Du etwas für dieses kurzweilige Lesevergnügen zurückgeben möchtest, kannst Du Folgendes tun:Druck' diesen Artikel aus, reich' ihn weiter - oder verbreite den Link zum Text ganz modern über das weltweite Netz. Alleine können wir wenig verändern; gemeinsam jedoch sehr viel.Wir bedanken uns für jede Unterstützung!
Unabhängige Medien sind nicht nur denkbar, sondern auch möglich.
Deine UNTER-TON Redaktion


POP-SHOPPING



"YOU & US" BEI AMAZON




Du möchtest diese CD (oder einen anderen Artikel Deiner Wahl) online bestellen? Über den oben stehenden Link kommst Du auf die Amazon.de-Seite - und wir erhalten über das Partner-Programm eine kleine Provision, mit der wir einen Bruchteil der laufenden Kosten für UNTER.TON decken können. Es kostet Dich keinen Cent extra - und ändert nichts an der Tatsache, dass wir ein unabhängiges Magazin sind, das für seine Inhalte und Meinungen keine finanziellen Zuwendungen von Dritten Personen bekommt. Mit Deiner aktiven Unterstützung leistest Du einen winzig kleinen, aber dennoch feinen Beitrag zum Erhalt dieser Seite - ganz einfach und nebenbei - für den wir natürlich außerordentlich dankbar sind.


COVER © SOMETHING BEAUTIFUL RECORDS

ANDERE ARTIKEL AUF UNTER.TON
CELEIGH CARDINAL VS. LUKE ELLIOT
THE DEAD BROTHERS VS. VIECH
BROR GUNNAR JANSSON VS. FREDDIE DICKSON
BROR GUNNAR JANSSON "BROR GUNNAR JANSSON"/"MOAN SNAKE MOAN"
SIVERT HØYEM "ENDLESS LOVE"


Rechtlicher Hinweis: UNTER.TON setzt auf eine klare Schwarz-Weiß-Ästhetik. Deshalb wurden farbige Original-Bilder unserem Layout für diesen Artikel angepasst. Sämtliche Bildausschnitte, Rahmen und Montagen stammen aus eigener Hand und folgen dem grafischem Gesamtkonzept unseres Magazins.



                                                       © ||  UNTER.TON |  MAGAZIN FÜR KLANG- UND SUBKULTUR | IM NETZ SEIT 02/04/2014. ||


SUCHEN? FINDEN!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü